ProTec 120 - T3/W2 und H1/W5

Die perfekte Verbindung von Stahl und Beton - Planungsbreite nur 14 cm - Baubreite 30 cm

 

Das mobile Schutzwandsystem ProTec 120 der Fa. P. Berghaus in Kürten kombiniert die Flexibiltät des Stahls mit der Stabilität des Betons.

ProTec 120 ist eine äußerst schmale und kompakte Schutzwand mit hohen Aufhaltestufen, optimalen Wirkungsbereichen und der geringsten
Anprallheftigkeitsstufe „A“.

Universelle Anwendungsmöglichkeiten machen die ProTec 120 zur idealen Schutzwand für alle Einsatzbereiche der ZTV-SA 97. Das heißt, dass aufgrund der guten Anfahrtestergebnisse die Schutzwand zwischen Arbeitsstelle und ankommenden, oder parallel fließendem Verkehr sowie zwischen entgegengesetzt gerichteten Verkehrsströmen auch im Überleitungsbereich eingesetzt werden kann. ProTec 120 – der ideale Schutz für universelle Anwendungen!

ProTec 120 überzeugt durch:

- höchste Schutzwirkung
- optimale Aufhaltestufen
- kleinste Wirkungsbereiche
- geringster ASI-Wert “A”
- schmalste Baubreite
- viele Anwendungsbereiche
- großer Wasserablauf
- geschützte Reflektoren
- schneller Aufbau
- niedriges Gewicht
- minimaler Platzbedarf
- geringe Transportkosten
- hohe Wirtschaftlichkeit

 


 


Technische Daten T3 Prüfung
Abnahmeprüfung: TB 21 TB 41
Aufhaltestufe: T 3 T 3
Prüfdatum: 21.06. 2007 21.06. 2007
Prüfort: TÜV Süd, München TÜV Süd, München
Höhe: 0,60 m 0,60 m
Elementlänge: 10,00 m 10,00 m
Fußbreite: 0,30 m 0,30 m
Betonbreite: 0,12 m 0,12 m
Planungsrelevante Breite 0,14 m 0,14 m
Testlänge: 120 m 120 
Gewicht pro m: 163 kg 163 kg
Bodenverankerung: nein nein
     
Prüfbedingungen    
Testfahrzeug TB 21: Pkw 1.300 kg; Anfahrwinkel 8°; 80 km/h
  TB 41: Lkw 10.000 kg; Anfahrwinkel 8°; 70 km/h
Ergebniswerte    

Pkw: dyn. Durchbiegung 0,2 m + Baubreite 0,3 m = 0,5 m (entspricht Wirkungsbereich W1)
Lkw: dyn. Durchbiegung 0,5 m + Baubreite 0,3 m = 0,8 m (entspricht Wirkungsbereich W2)

Prüfberichte:
   

BASt-Begutachtung Nr. 2007 7E 57
X82.03.H06 und X82.04.H06 (für T3) – X82.07.H09 und X82.08.H09 (für H1)
Prüf-Nr. Reflektorelement: BASt V4-08/2002



Technische Daten H1 Prüfung
Abnahmeprüfung: TB 11 TB 42
Aufhaltestufe: H 1 H 1
Prüfdatum: 24.09.2007 25.09.2007
Prüfort: TÜV Süd, München TÜV Süd, München
Höhe: 0,60 m 0,60 m
Elementlänge: 10,00 m 10,00 m
Fußbreite: 0,30 m 0,30 m
Betonbreite: 0,12 m 0,12 m
planungsrelevante Breite: 0,14 m 0,14 m
Testlänge: 150 m 150 m 
Gewicht pro m: 163 kg 163 kg
Bodenverankerung: ja (nur Anfangselement) ja (nur Anfangselement)
     
Prüfbedingungen    
Testfahrzeug TB 11: Pkw 900 kg; Anfahrwinkel 20°; 100 km/h
  TB 42: Lkw 10.000 kg; Anfahrwinkel 15°; 70 km/h
Ergebniswerte    

Pkw: dyn. Durchbiegung 0,7 m + Baubreite 0,3 m = 1,0 m (entspricht Wirkungsbereich W3)
Lkw: dyn. Durchbiegung 1,3 m + Baubreite 0,3 m = 1,6 m (entspricht Wirkungsbereich W5)

Prüfberichte:    

X82.03.H06 und X82.04.H06 (für T3) – X82.07.H09 und X82.08.H09 (für H1)
Prüf-Nr. Reflektorelement: BASt V4-08/2002